Gaza reloaded, oder: ein Musterbeispiel der Macht der Medien


Lange Zeit habe ich selbst die Aktionen Israels gegen die Hamas als legitim empfunden. Irgendwo empfinde ich es auch heute noch so, allerdings hat sich meine Sicht auf Israel seit dem jüngsten Gaza-Konflikt relativiert. Angriffe auf die Zivilbevölkerung sind in meinen Augen sowohl als Mensch, als auch als Ex-Soldat, nicht hinnehmbar bzw. nicht billigend in Kauf zu nehmen. Laut einem UN-Bericht vom 28. August 2014 wurden 2104 Palästinenser getötet. Auf israelischer Seite waren es 68. Grenzt man hierbei die direkt am Konflikt beteiligten Kombattanten aus, also Angehörige der Hamas und Angehörige der israelischen Sicherheitskräfte, kommt man auf ca. 70% getötete palästinensische Zivilisten und 6% israelische Zivilisten. Hierbei möchte ich diese 6% auf israelischer Seite nicht als „harmlos“ verstanden wissen, denn jedes zivile Opfer in einem Krieg ist ein Opfer zu viel. Dass sich die militärische Gewalt also mehrheitlich gegen die Zivilbevölkerung im Gazastreifen richtet statt gegen die Hamas (für deren Bekämpfung ich durchaus Verständnis aufbringen kann), geht aus den UN-Zahlen hervor.

Hierbei möchte ich aus gegebenem Anlass auf die Gründe des Konfliktes bzw. das „zündende Element“ eingehen. Sicher wird sich jeder an die drei von der Hamas entführten Jugendlichen erinnern. Diese brisante Situation zog sich über zwei Wochen hin. Es wurden Aktionen ins Leben gerufen, in denen sich u.a. Prominente mit einem Schild „bring back our boys“ ablichten ließen. Die Stimmung wurde immer explosiver. Die israelische Regierung bestätigte sofort, dass die Hamas hinter der Entführung stecke. Die ganze Welt wurde wütend. „Unsere“ Welt wurde wütend. Die Medien rührten die Hasstrommel und zeigten sich geschockt.

Aber auch hier wieder die Frage: wem zum Vorteil? Wem nutzt es? Hierzu folgender kurzer Bericht des ZDF.

Somit ist relativ klar, dass, gemäß Aussage Druckers, dieser Konflikt bzw. diese Ausartung des seit Dekaden beständigen Konfliktes, hätte verhindert werden können und sogar hätte verhindert werden müssen. Man sieht anhand dieses Paradebeispiels medialer Propaganda, wie schnell sich Menschenmassen mobilisieren und beeinflussen, ja „steuern“ und sich schnell in den Bann des Hasses ziehen lassen. Ich möchte von mir nicht behaupten, dass ich die Sachlage anders bzw. genau so beurteilt hätte, wäre ich einer der Israelis gewesen, die auf einer der Demonstrationen standen und ihrer Wut freien Lauf ließen. Ich habe Verständnis für jene Wut und mache den israelischen Bürgern keinen Vorwurf. Genau so habe ich Verständnis für die Wut der palästinensischen Zivilbevölkerung. Ich klage vielmehr die verantwortlichen Politiker und die Massenmedien an, die sowohl in Israel, als auch bei uns, in GB, in den USA etc. gezielt und bewusst genau die meist sehr geschickt manipulierten oder durch entsprechende Wortwahl lenkenden und wertenden Meldungen verbreiten, von denen sich einige wenige versprechen, uns in bestimmte Denk- und somit Verhaltensmuster zu pressen, die eben diesen wenigen nützlich sind. Genau so werden entsprechende Meldungen, die zu unangenehmen Hinterfragungen führen könnten, blockiert – wie an dem obigen Beispiel gesehen.

Es bedarf keiner überdurchschnittlichen Intelligenz (diese besitze ich sicherlich auch nicht) – es reicht manchmal, ein mal mehr zu fragen oder mal hinter die Bühne dieses Wahnsinnsschauspiels zu blicken, welches uns hier präsentiert wird. Es reicht, mit offenen Augen und Ohren durchs Leben zu gehen. Es reicht, mal die Flimmerkiste auszuschalten und sich nicht von RTL und Konsorten berieseln zu lassen, sondern statt dessen mal mit anderen Menschen darüber zu sprechen, was uns alle im Grunde wirklich angeht.

Advertisements

2 Kommentare

  1. Du sprichst mir aus der Seele. Ich stehe den „Kriegen“ der letzten Jahre äußerst skeptisch gegenüber. Den (kalten) Kriegern ebenso. Dass wir von den Medien belogen werden sollte mittlerweile klar geworden sein. Aber es interessiert die meisten Menschen nicht. Wir werden mit Sportereignissen abgelenkt – Hurra Weltmeister! -.

    Noch schlimmer ist das bekanntlich in den USA. Präsident Obama sichert sich momentan den Rückhalt der Bevölkerung für Aktionen gegen IS und wird in die Geschichte als Wendehals eingehen. Wenn ich das Thema Ukraine, arabischer Frühling bei Freunden und Bekannten als inszenierte Farce anspreche, ernte ich oft ungläubige bis zweifelnde Blicke.

    Die ganze Wahrheit werden wir nie erfahren. Meiner Meinung nach stehen wir aber vor dem Anfang einer neuen Weltordnung. Fraglich nur wer die Führer sind und welche Blöcke sich noch / wieder bilden.

  2. Das sehe ich auch so. Und ich kenne die ungläubigen und zweifelnden Blicke selber.

    Ursprünglich hatte ich ja im Sinn, diesen Blog zu einem reinen Börsenhandel-Blog zu machen. Ich glaube aber, dass eine der wenigen Möglichkeiten die ist, diese Zusammenhänge und Hintergründe möglichst vielen Leuten vor Gesicht zu halten und zu hoffen, dass wenigstens ein paar anfangen nachzudenken. Ich finde es auch erschreckend, dass immer mehr Menschen darüber meckern, dass sie gefühlt (und auch faktisch) immer weniger Geld in der Tasche haben, abends aber dann doch wieder vor der Glotze sitzen, RTL schauen um am nächsten Morgen trotzdem wieder tanken und schuften zu gehen, um zu konsumieren. Dazu fällt mir immer wieder ein Zitat von Albert Einstein ein: „Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s